Gemeinde Hiddenhausen - Straßenbeleuchtung

Startseite_Rathaus
 > Hiddenhausen > Rathaus > Sonstiges > Straßenbeleuchtung

Energetische Sanierung der Straßen­beleuchtung in der Gemeinde Hidden­hausen

LED-Sanierung der Straßenbeleuchtung in verschiedenen Orts­teilen der Gemeinde Hiddenhausen

Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundes­tages.

Nationale Klimaschutzinitiative
www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen

Zertifikat UmweltschutzMit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundes­umwelt­ministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgas­emissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klima­schutz­aktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfe­stellungen und investiven Förder­maßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klima­schutz­initiative trägt zu einer Verankerung des Klima­schutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungs­einrichtungen.

Die Gemeinde Hiddenhausen setzt zur Reduzierung des Strom­verbrauchs und damit zur Reduzierung umweltschädlicher Treib­haus­gas­emissionen auch 2016/2017 die LED-Sanierung der Straßen­beleuchtung in verschiedenen Ortsteilen fort.

1. Antrag 2016 – Förderkennzeichen 03K02876, Förderzeitraum 01.06.2016 – 31.05.2017:

Nach dem Beschluss des Gemeindeentwicklungs­ausschusses der Gemeinde Hidden­hausen werden bei dieser Maßnahme insgesamt 201 technisch und energetisch ver­altete Pilzleuchten mit 2 x 36 W Leuchtstoff­lampen sowie Pilzleuchten mit 2 x 24 W Kompakt­leuchtstoff­lampen gegen neue Leuchtkörper mit LED-Technik ausgetauscht. In der Zeit von 22.00 Uhr bis 06.00 Uhr werden die neuen Leuchten mittels Halbnacht­schaltung um 50 % leistungs­reduziert. [Link: Straßenliste 2016-1]
Durch diese Maßnahme wird eine durchschnittliche Strom­reduzierung in den o.g. Leuchtensystemen von 81 % erreicht. Dies entspricht einer jährlichen Strom­ein­sparung von 35.882 kWh. Daraus ergibt sich eine CO2-Einsparung von 423 Tonnen über die gesamte Lebensdauer.
Aus dem Förderprogramm für Klimaschutzprojekte erhält die Gemeinde Hiddenhausen Bundesmittel in Höhe von rund 16.600 € (20 % der zuwendungsfähigen Kosten), die über den Projekt­träger Jülich, Forschungs­zentrum Jülich GmbH, zur Verfügung gestellt werden.
Der Auftrag für die Umsetzung der Maßnahme wurde nach Durch­führung eines Vergabe­verfahrens an die Westfalen Weser Netz GmbH, Paderborn, vergeben.

Zertifikat2. Antrag 2016 – Förderkennzeichen 03K03685, Förderzeitraum 01.06.2016 – 31.05.2017:
Nach dem Beschluss des Gemeindeentwicklungs­ausschusses der Gemeinde Hidden­hausen werden bei dieser Maßnahme insgesamt 168 technisch und energetisch ver­altete Pilzleuchten mit 2 x 36 W Leucht­stoff­lampen sowie Pilzleuchten mit 2 x 24 W Kompakt­leucht­stofflampen gegen neue Leuchtkörper mit LED-Technik ausgetauscht. In der Zeit von 22.00 Uhr bis 06.00 Uhr werden die neuen Leuchten mittels Halbnacht­schaltung um 50 % leistungsreduziert.
[Link: Straßenliste 2016-2]


Durch diese Maßnahme wird eine durch­schnittliche Strom­reduzierung in den o.g. Leuchten­systemen von 82 % erreicht. Dies entspricht einer jähr­lichen Strom­ein­sparung von 31.549 kWh. Daraus ergibt sich eine CO2-Einsparung von 372 Tonnen über die gesamte Lebens­dauer.
Aus dem Förder­programm für Klimaschutz­projekte erhält die Gemeinde Hidden­hausen Bundes­mittel in Höhe von rund 13.900 € (20 % der zuwendungs­fähigen Kosten), die über den Projekt­träger Jülich, Forschungs­zentrum Jülich GmbH, zur Verfügung gestellt werden.
Der Auftrag für die Umsetzung der Maßnahme wurde nach Durchführung eines Vergabe­verfahrens an die Westfalen Weser Netz GmbH, Paderborn, vergeben.

Logo Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, bau und Reaktorsicherheit
Logo Nationale Klimaschutz Initiative
Logo Projektträger Jülich